REFERENZ - BAUWERKE IN BREMEN
Haus Blumenthalstr. Nr. 14


Architekt und Bauunternehmer Wilhelm Blanke


Haus Nr. 14 in Vorderansicht.

Bebauung der Blumenthalstraße ab 1905:
Die Nr. 13 wurde nicht vergeben.
Die Käufer und Erstbewohner:
1904 - Bauplatz. 2 Häuser im Bau.
1905 - Nr. 15 - L.O.H. Biermann, Kunstmaler.
1905 - Nr. 16 - F.A.Th. Dr. jur Lürmann, Senator.
1906 - Nr. 12 - Witwe E. Focke.
1907 - Nr. 10 und Nr. 11 im Bau.
1907 - Nr. 12A - unbewohnt.
1908 - Nr. 12A - Hermann Marwede, Kfm. >>>
1908 - Nr. 11 - Ed. Delius, Kfm, Konsul.
1909 - Nr. 14 - B.C. Heye, Kfm.
1910 - Nr. 10 - Dr. jur. Lahusen, Reichsgerichtsrat.
1911 - Nr. 9 - U.H.C.. von Cleve, Kfm.
1912 - Nr. 8 - Wittwe A.C. Linck.
1913 - Nr. 7 - G.H. Koch, Kfm.

Der Eigentümer des Grundstücks Blumenthal-Straße No.14 Bernhard Heye, wohnhaft Feld-Str. No.2, stellte am 20. September 1905 den Antrag zur Bebauung. Bauherr war Heye, Bauführer war der Architekt und Bauunternehmer Wilhelm Blanke, wohnhaft Horrner-Straße No.12.

Die Baukosten betrugen 68.500 Mark.

Ansicht Haus Nr. 14 um 1915

Ansicht Haus Nr. 14 im Jahr 2021























#

Weitere Architekturen von Blanke:
Wohnhausgruppe Blumenthalstraße 7–16: 1906–1909
Wohnhausgruppe Delbrückstraße 1–18: 1906–1919
Wohnhausgruppe Goebenstraße 1–32: 1900/02
Villa Klatte, Holler Allee 32: 1901
Villa Rocholl, Holler Allee 77: 1903
Wohnhausensemble Kaiser-Friedrich-Platz: 1902–1905
Wohnhausgruppe Feldstraße, 30/32/34/36/38/40–50: 1895

Villa Sowerbutts: Parkallee 30
Haus Taaks: Goebenstraße 7



#

> Das Projekt "Riensberger Friedhof" >>>
> Heimatforschung Bremen >>>